Politische Bildungsreise in Berlin

Vom 17. bis 20. März war eine kleine Delegation der Wiesenbacher Grünen (Bernhard Richt, Matthias Kliche und Michael Lang) über das Wahlkreisbüro von Dr. Danyal Bayaz (Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen vom Wahlkreis Bruchsal-Schwetzingen) auf politischer Bildungsreise in Berlin. Am Sonntag morgen fuhren wir ab Mannheim mit dem ICE in die Hauptstadt. Nach einer kurzweiligen Fahrt trafen wir pünktlich in Berlin ein. Der offizielle Teil des ersten Tages endete mit einem gemeinsamen Abendessen der bunt gemischten Gruppe im Hotel.

Tag 2 begann mit dem Besuch des ehemaligen Funkhauses des RIAS. Heute beherbergt dieses Gebäude das Deutschlandradio. Hier und in Köln werden drei Programme ohne Werbung produziert: Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova. Wir besichtigten das Hörspielstudio, einen mobilen Übertragungswagen sowie die Nachrichtenzentrale des Senders. Zum Abschluss stellte sich ein Redakteur unseren Fragen und erzählte über die Geschichte des Deutschlandradios. Insbesondere stellte er heraus, daß der Sender dank des Rundfunkbeitrags unabhängig agieren kann und zum Beispiel Nachrichten erst veröffentlicht wenn diese von unterschiedlichen Quellen bestätigt oder zumindest auf Plausibilität geprüft wurden.
Danach stand der Besuch von Dr. Danyal Bayaz im Paul-Löbe-Haus an. Er nahm sich über eine Stunde Zeit und wir diskutierten über Lobbyismus, über die Bewegung “Fridays for future” und über die aktuell geplante Bankenfusion zwischen Commerzbank und Deutscher Bank.
Unser Bus brachte uns anschließend zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Der Gang durch das Holocaust-Mahnmal auf einer Fläche von 19.000 Quadratmetern verursachte bei uns beklemmende Gefühle, je tiefer wir in sein Inneres vordrangen. Sicherlich durch die Gestaltung nicht unbeabsichtigt.

Am dritten Tag fuhren wir nach Potsdam zum Schloss Cecilienhof. Auf dem Weg dorthin überquerten wir die historisch bedeutsame Glienicker Brücke, die Potsdam mit Berlin verbindet und als Symbol der deutschen Teilung und der deutschen Einheit gleichermaßen gilt. Im Schloss bekamen wir eine exklusive Führung mit Einblicken in die Lebenswelt des Kronprinzenpaares Wilhelm und Cecilie von Preußen sowie über die Dreimächtekonferenz 1945 und das dort verhandelte Potsdamer Abkommen, bei dem Vereinbarungen unter anderem über die geografische Neuordnung Deutschlands durch die alliierten Regierungschefs getroffen wurden.
Den freien Nachmittag widmeten wir der Elektromobilität und starteten unsere Tour auf dem Kurfürstendamm. Nachdem wir das Model 3 im Tesla Store zumindest probesitzen durften, folgte ein spannenderer Besuch bei Audi und deren neuem Elektroauto e-tron. Einem ausführlichen Informationsaustausch folgte die spontane Einladung zu einer Probefahrt durch die halbe Stadt. Das nächste Ziel waren die Elektroroller, die überall in der Stadt zur Kurzzeitmiete zur Verfügung stehen. Wir testeten diese Roller ausführlich und nutzten sie auch, um nach unserem abendlichen Theaterbesuch wieder zurück zum Hotel zu fahren.

Der letzte Tag begann mit einer Stadtrundfahrt und nach einem gemeinsamen Mittagessen fanden wir uns im Deutschen Bundestag ein. Pünktlich zur Eröffnung der Plenarsitzung durch Dr. Wolfgang Schäuble saßen wir auf der Zuschauertribüne und durften die Redebeiträge zum ersten Tagesordnungspunkt anhören. Thema war das Deutsch-französische Parlamentsabkommen und es war interessant zu beobachten, wie die Beiträge von den einzelnen Parteien aufgenommen und kommentiert wurden. Vor der Abstimmung zu diese Tagesordnungspunkt mussten wir schon unsere Plätze für die nächsten Besucher räumen. Es blieb noch ein wenig Zeit um die Kuppel und die Dachterrasse des Reichstagsgebäudes zu besichtigen bevor wir die Rückreise antraten.

Wir haben in den vier Tagen nicht nur spannende Informationen erhalten sondern auch viele nette Mitreisende kennengelernt und interessante Gespräche geführt. Unser Fazit: Jederzeit wieder! [Michael Lang]

Verwandte Artikel